Gurx Turmoil Fest

Mittwoch 25.05.2016 Einlass: 19:30
Beginn: 20:30
VVK 10,- (pmk-Büro und Downtown Sound)
AK 12,-
hosted by Los Gurkos Prod. + Gurx Turmoil
Suis La Lune

GURX TURMOIL FEST - Los Gurkos Prod.-Konzertkollektiv goes GURX TURMOIL:

SUIS LA LUNE (screamo legends from Stockholm/Gothenburg - swe)
SVALBARD (crusty post-rock hardcore beast from Bristol - uk)
MEEK IS MURDER (mathcore weirdos from Brooklyn - us)
KÁLA (post-hardcore sweeties from Innsbruck - at)
PASTEL (post-punk duo from Bari - it)

Dem Namen SUIS LA LUNE haftet bereits seit längerem Legenden-Status in der Screamo-Szene an. Vor über 10 Jahren waren die vier Schweden aus Stockholm/Göteborg gemeinsam mit Bands wie RAEIN, LA QUIETE und DAÏTRO die ersten, die 90er-Screamo zurück nach Europa brachten und wieder salonfähig machten. Es gelang ihnen dadurch nicht nur die europäische Szene wiederzubeleben, sie transzendierten gleichzeitig das Genre und gelten als Wegbereiter für Acts, die die melancholische und filigrane Schönheit des Post-Rocks mit wütenden Screamo-Attacken und brachialen ‚wall of sounds‘ kombinieren. SUIS LA LUNE sind daher auch seit Jahren ein bedeutendes Aushängeschild von Topshelf-Records, auf dem u.a. TOUCHE AMORE, DEFEATER oder PIANOS BECOME THE TEETH bekannt wurden. SUIS LA LUNE spielen ihr einziges Österreich-Konzert exklusiv in der p.m.k.

SVALBARD aus Bristol (UK) haben mit ihrem aktuellem Album ‚One Day All This Will End‘ einen modernen Klassiker hingelegt. Genretechnisch schwer einordenbar, vermengen sie in eigenständiger Weise Post-Hardcore mit Post-Rock, Crust, 90er Emo und sogar ein wenig Black Metal. Disharmonische Parts und Blast Beats treffen auf ruhige und verträumte Melodien. Untermalt wird das Ganze von den großartigen emotionalen Shoutings der Sängerin. Auch textlich wirkt ihr Debutalbum sehr stimmig, u.a. sprechen sie sich dabei gegen Sexismus und für DIY-Ethiken aus.

MEEK IS MURDER bezeichnen ihren Sound ganz einfach als ‚music for troubled weirdos‘. Ganz egal wie die Band auch eingeordnet wird, als energetischer Math-Core, technischer Screamo oder chaotischer Hardcore, die Musik des Trios aus Brooklyn, New York (US) ist auf jeden Fall nichts für Zartbeseitete. Gegründet im Jahr 2005 als Nebenprojekt von Mike Keller (u.a. THE RED CHORD) wurde daraus rasch eine fixe Institution. Mittlerweile veröffentlichten MEEK IS MURDER mehrere hervorragende EPs und Alben, die zum Großteil mit Kurt Balou (CONVERGE) aufgenommen wurden.

Wer kennt denn KÁLA nicht? Die fünf Innsbrucker sind aus dem regionalen (Post-)Hardcore Umfeld nicht mehr wegzudenken. Erst vor gut 2 Jahren gegründet, erscheint der Eindruck, als ob sie schon immer da gewesen wären - eine euphonische Institution so quasi - und zu jeder Antithese auch eine These parat hätten. Doch es hat sich innerhalb dieser Zeit viel getan, ihre aktuelle EP wird via Uncle M Music weltweit vertrieben, sie touren quer durch Europa was das Zeug hält, haben sich laut Medienberichten zu einer der hoffnungsvollsten Bands Österreichs gemausert.

PASTEL aus Bari (IT) spielen treibenden und dreckigen Post-Punk. Immer wieder fügen sie harmonische Emo-Riffs in ihren Songs ein, die sich ins Gehör der Zuhörer*innen bohren. Fans von noisigen Elementen und vertrackten Songstrukturen werden bereits zum Auftakt des Abends auf ihre Kosten kommen.