Christoph Moser 1962 - 2008

Christoph Moser ist am 2. Dezember 2008 im Alter von 46 Jahren tödlich verunglückt.

Bye bye Christoph.


FM4 Überraschungskonzert: Killed by 9V Batteries (AUT)

Planung ist das halbe Leben, sagt man. Die andere Hälfte setzt sich dann vermutlich aus Dingen wie Improvisation, tägliches Krisenmanagement und viel Spontaneität zusammen. Und um auch diese zweite Hälfte mit ein bisschen Kultur zu versorgen, hat sich FM4 etwas ausgedacht: Die FM4 Überraschungskonzerte. Ein Konzert irgendwo in Österreich, ohne jegliche Vorankündigung und bei freiem Eintritt - bis die Bude voll ist.


Ernähren Sie sich auch schon von Kultur oder kaufen Sie noch ein?

Geht man dieser Tage in den Supermarkt oder in ein Lebensmittelgeschäft einkaufen, dann könnte einem leicht schwindlig werden. Irgendwie kommt mir vor, dass nahezu wöchentlich alles teurer wird und ich ertappe mich immer öfter bei der Frage, bei der mich zugegebermassen manchmal leichte bis mittelschwere Panik beschleicht: wie lange werde ich mir mein Essen noch leisten können?


Heisser Herbst nach coolem Sommer?

Was wird der heurige Herbst wohl bringen? In Wahrheit habe ich nicht die geringste Lust, mich jetzt schon - Anfang August - auf den Herbst einzustellen. Aber so ist das nun mal mit deadlines. Bei der Vorstellung an trübe, verregnete und immer kühler und kürzer werdende Tage wird mir augenblicklich schwer ums Herz. Warum bloss darüber nachdenken, wenn gerade ein Sommer hinter uns liegt, der bislang kaum einer war.


Ich kapituliere. neidlos

Die Liebe so heisst es, sei in der Lage Berge, die Kunst so heisst es, sei in der Lage die Menschen in andere Sphären zu versetzen. Stimmt aber nicht. Das Einzige, was wirklich dazu in der Lage ist, ist Fussball. Eigentlich habe ich mir vorgenommen, nicht über Fussball zu schreiben, aber ich habe kapituliert. Da in diesen Wochen ohnehin kein anderes Thema eine Chance hat, ist alles andere sinnlos. Mir persönlich ist Fussball weniger Thema als Rätsel, wenngleich ich zugeben muss, dass mich Maradona dazumal fast verführt hätte. Ein Phaszinosum ist es allemal. Erinnern wir uns an Cordoba.


stadt_potentiale_08 - kunst- und kulturinnovationsförderung der stadt innsbruck

Die Stadt Innsbruck stellt mit stadt_potentiale seit heuer einen eigenen Fördertopf zur Verfügung, der speziell an der Impulskraft der freien Kulturszenen ansetzt. Er ist ausgerichtet auf zeitgenössische Kunst- und Kulturarbeit, insbesondere auf experimentelle Projekte, die Kunst als intensive Gesellschaftsforschung mit offenem Ausgang begreifen. stadt_potentiale stellt Finanzmittel für kulturelles „Risiko“ bereit und ermöglicht so künstlerisches Experiment und Kulturforschung.


Der dritte Mann

Der dritte Mann oder wie unsichtbare, gut funktionierende Strukturen manchmal erst eine kleine Katastrophe brauchen um sichtbar zu werden.


Die p.m.k: Struktur als Programm

Die unterschiedlichen Bezeichnungen, die der p.m.k im Zuge der medialen Berichterstattung rund um die rechts motivierten Übergriffe, die im September ihren Höhepunkt erreichten, journalistisch zugedacht wurden, fordern eine Klarstellung:


Neonazi Anschlag auf die p.m.k

In der Nacht von Samstag, 22.09. auf Sonntag 23.09.2007 wurde das Innsbrucker Kulturzentrum p.m.k von 15 maskierten aus der Neonazi Szene angegriffen.

Gegen ein Uhr früh wurde die Glasfassade des p.m.k Bar Bereichs, in dem sich zu diesem Zeitpunkt ca. 40 Besucher des Curse of Dialect Konzerts aufhielten, mit Eisenpapierkörben und Flaschen beschossen und die Glasfassade fast vollständig zerstört.


p.m.k - Sommer & Lästigkeitsfaktor Becherpfand

In der p.m.k gibt es im Gegensatz zu vielen anderen Kulturzentren keine Sommerpause. Und so stehen heuer statt einem grossen Sommerfest insgesamt 25 kleine
Sommerfeste am Programm. Über die Organisation eines grossen Strassenfestes sehen wir uns heuer wegen dem ganzen Stress mit dem Umbau und dem doch sehr gelungenen Eröffnungsfest nicht drüber hinaus. Das Eröffnungsfest möge also für das Sommerfest 2007 stehen und die vielen Highlights im Sommer mögen jene vertrösten, die bei der Wiedereröffnung nicht dabei sein konnten.
Und noch was in eigener Sache: