FÖLLAKZOID

Doors 22:00
AK €18.-
FÖLLAKZOID

Die Reise begann vor 10 Jahren als eine Trance-Erfahrung zwischen den Jugendfreunden Domingae und Diego aus Santiago, Chile. Die Band ist stark vom Erbe der alten Musik der Anden geprägt und hat gelernt, ihre Ursprünge mit zeitgenössischen Klängen und Technologien unserer Zeit zu verbinden, um eine reichhaltige und dennoch minimale elektronisch-organische Atmosphäre zu schaffen. "I" wird ihr viertes Album und ihr drittes für Sacred Bones sein, nach III" von 2015, II" von 2013 und dem gleichnamigen Debüt von 2009.

Föllakzoid wächst durch Entschlackung und versucht mit jeder Platte, längere Zeiträume mit immer weniger Elementen zu füllen. Die kreative Perspektive der Band bestand schon immer darin, das erzählerische und musikalische Wissen zu verlernen, das die verfügbaren physischen und digitalen Formate und Konzepte prägt, sowohl visuell als auch musikalisch, um eine metrische Zeit-Raum-Struktur zu schaffen, die sowohl den Autor als auch die narrativen Paradigmen auflöst. "Wir haben unsere klangliche und metrische Identität in diesen Songs noch mehr gefunden als in unseren früheren Versuchen", erklärt Gitarrist und Sänger Domingæ Garcia-Huidobro.

Im Gegensatz zu früheren Föllakzoid-Platten, die in einzelnen Takes mit der gesamten Band aufgenommen wurden, dauerte es drei Monate, um diese Platte aus mehr als 60 separaten Stems zu erstellen - Gitarren, Bass, Schlagzeug, Synthesizer und Gesang, die alle isoliert aufgenommen wurden. Der Produzent Atom TM, der bei den Aufnahmen nicht anwesend war, wurde dann gebeten, die vier Sequenzen der Stems ohne jegliche Länge, strukturelle Einschränkungen oder Richtlinien neu zu organisieren. Diese Sequenzen wurden schließlich zu den vier langen Tracks, die auf "I" erscheinen.

Das Ergebnis war eine Reihe von Songs, bei denen weder die strukturelle Vision der Band noch die des Produzenten in erster Linie die metrischen oder tonalen Raumverschiebungen prägte, sondern beide unterschwellig in jedem der Teile, die die Struktur bilden, und den Frequenzmodulationen, die sie leiten, präsent waren.
"Wir laden Sie ein, mit uns die Erfahrung zu teilen, sich von dieser nicht-rationalen, klanglichen Kunstform und ihrer Energie leiten zu lassen. Es ist auch eine Einladung, sich noch einmal mit dem inneren Meister und seiner Intuition zu verbinden und die systematische Rationalisierung auszulöschen, die normalerweise den kreativen Kräften folgt, wenn sie wahrgenommen werden, um euch in dieser holographischen Simultansimulation zu führen, in der die Realität verwurzelt ist", fügte Domingae hinzu.