KIN-AUX-TON - UNTIL THE LIGHT TAKES US + FROSTMOON ECLIPSE (it) / DEATHROW (it) / ASPHAGOR (a)

Samstag 28.05.2011 Film Beginn: 19:00
Konzert Beginn: 22:00
10.- hosted by Buehne Innsbruck & cinematograph
UNTIL THE LIGHT TAKES US

Cinematograph & p.m.k präsentieren:
KIN-AUX-TON // Das Kino & Konzert Doublefeature

UNTIL THE LIGHT TAKES US - Ein Film von Aaron Aites und Audrey Ewell
live @ p.m.k: FROSTMOON ECLIPSE (it) / DEATHROW (it) / ASPHAGOR (a)

Der zweite Teil der neuen KIN-AUX-TON Serie, ein Doublefeature, das die geografische Nähe zwischen Cinematograph und p.m.k nutzt, um Filme und Konzerte wechselwirkend kontexterweiternd zu präsentieren. Einmal im Monat gibt es die Möglichkeit mit einem günstigen Ticket, eine sich inhaltlich nahestehende Film/Konzert Kombination zu besuchen.
UNTIL THE LIGHT TAKES US erzählt die Geschichte des Black Metal in Norwegen. In den Ursprüngen Untergrundbewegung, antikommerzielle Musikszene und kultureller Aufstand, wurde Black Metal berühmt-berüchtigt durch die radikalen Einstellungen seiner Protagonisten, seine antichristliche Ausrichtung und eine Welle von Gewaltakten in den Mitt-Neunzigern. Anfang der 90er Jahre entwickelte sich in Norwegen eine musikalische Subkultur, die nicht nur durch ihre düstere Interpretation von Metal-Musik auffiel, sondern auch durch eine Reihe von Kirchenbrandstiftungen, Morden und Selbstmorden für Schlagzeilen sorgte.
Von der Sensationspresse wurde die Black-Metal-Szene daraufhin als ein Mob amoklaufender Satanisten dargestellt, ein Ruf, der ihr bis heute anhaftet. Trotzdem gewann sie stetig an Popularität, bis sie weltweit in den Plattenläden angekommen war und sich in allen großen Musikmagazinen profiliert hatte, von Spin über den Rolling Stone bis hin zu Vice. Künstler wie Harmony Korine und Bjarne Melgaard erschließen nun neue Kontexte, indem sie die Ästhetik des Black Metal in die Gegenwartskunst integrieren.

Im Musikalischen Teil des Abends wird klar, dass die Szene nicht regional in Norwegen verebbte sondern die Wut der Subkultur über den ganzen Erdball getragen hat.
Mit den Italienern von Frostmoon Eclipse und Deathrow konnten 2 Bands gefunden werden die die dichte Atmosphäre des Black Metals äußerst authentisch weitertragen, auch wenn dieser Stil heute eher als Depressive Black Metal deklariert wird, ist er doch am affinsten zum norwegischen Original der anbrechenden 90er. Wobei man zu Frostmoon Eclipse erwähnen muss, dass sie auch seit den frühen 90ern in der Szene bekannt sind.
Mit dem Support Asphagor wird aufgezeigt, dass der Stil auch in Tirol Fuß gefasst hat.